Der Heimatverein Darup begrüßt sie auf seiner Hompage
/

 Seite


Streifzug durch die Zeit in Darup / Haus Focke-Egbering


Zu den Besuchern, die regelmäßig vorbeischauten, gehörte auch ein Maler Richter. Bei seinen Besuchen hinterließ er manchmal großflächige Malereien, so z. B. direkt im Windfang einen Hirsch. Über dem Kamin hat er das Kneipenleben in Darup festgehalten. Die Szene zeigt einen Tisch mit gut gelaunten Daruper Bürgern, die sich hier regelmäßig einfanden. Bedient wurden sie von Maria Focke (rechts im Bild), der damals noch sehr jungen Tochter des Hauses. Der Hof Focke-Egbering war lange Zeit ein Hotel und eine Gaststätte.


  

Das "Daruper Kneipenleben" von Maler Richter

 

Der Maler Richter verlangte täglich Bier zum Anrühren der Farben,
 außerdem jeden Mittag und Abend einen Schnaps für sein Wohlbefinden. 
Damals standen die Schnapsflaschen zur Kühlung  in der Theke im Wasserbad, 
gleich beim Herdfeuer. 
Offensichtlich ist der Alkohol den Bildern gut bekommen. 
Sie müssen zwischen 1930 und 1935 gemalt worden sein.
(Ingeborg Kummann)