HV Darup
/

  


Streifzug durch die Zeit in Darup / Pferdewechselstelle



Das Landgasthaus Egbering heute


Die Landstraße „Münster-Coesfeld“ über Tilbeck, Schapdetten, Nottuln und Darup kann man wohl für Darup als ersten Verbindungsweg zu den größeren Städten ansehen. Von Coesfeld aus konnte man weiterkommen nach Bocholt und Holland bis zum Rhein, in Münster hatte man Anschluss an die weite Welt.
Am 25. Februar 1679 eröffnete der Fürstbischof Ferdinand II die vierspännige Personenpost: Sie führte von der Hauptstadt des Fürstbistums Münster über Coesfeld-Stadtlohn-Vreden bis zur damals so gewerbereichen Stadt Deventer in Holland und hatte damit Anschluss an die sog. Königsstraße.
1798 war der Weg nicht immer sicher, und so mussten noch 12 berittene Soldaten die Fahrpost begleiten, da eine Räuberbande den Postweg unsicher machte (Dr. Hüer, Gescher).
Selbst Goethe beschrieb sein unsicheres Gefühl, mit dem er 1792 vom Rhein nach Münster durch die unsicheren westfälischen Wälder fuhr, wo man nicht wusste, ob der Wirt mit den Räubern gemeinsame Sache machte.